Geschichte 1: WEG 1906 - 1996

Von den Anfängen bis 1996


Mit Böllerschüssen, Musik und Glockengeläute, einem Festzug und Festbankett im Bahnhotel, wurde am 30. Juni 1906 die Eröffnung der Eisenbahnlinie von Gerstetten nach Amstetten gefeiert.

T06 letzte Fahrt 2

 


Die Ära des Dampflokbetriebes endete 1956 durch die neuen Dieseltriebwagen. Sechs Jahre später, im April 1962, hat der Fuchs-Triebwagen T05 den Bahnhof Gerstetten erreicht. Das Foto stammt aus dem Hesselink-Archiv.

 

Triebwagen
Ludger Kenning lichtete in Stubersheim den T05 samt einem Güterzug mit Personenbeförderung ab. Im Hintergrund sind Personenwaggons der Ulmer Eisenbahnfreunde zu erkennen.

Die Ulmer Eisenbahnfreunde e.V. sind seit 1980 Kunde der Würtembergischen Eisenbahngeselschaft (WEG), für die Museumsdampfzüge ist die Lokalbahn eine Stammstrecke geworden.

98812-Amstetten
Am 14.10.1984 hatte die Lok 98 812 ihren großen Tag. Zu ihrem 70. Geburtstag zog sie einen Jubelzug nach Gerstetten hinauf. Der Fotograf Klaus Wilmsmeyer jubelte an der Ausfahrt von Amstetten mit (Archiv: Ludger Kenning).

Der Wegfall von Steuerermäßigungen Anfang der 90er Jahre wäre schon beinahe tödlich gewesen. Doch der Ausschluß von der Regionalisierung des Personennahverkehrs und damit der Wegfall von Subventionen zwang die WEG, als Eigentümer und Betreiber, den Betrieb nach 90 Jahren im Juli 1996 endgültig einzustellen. Die ursprünglich geplante Weiterführung bis zur Stadt Heidenheim wurde nie verwirklicht.

Der Wille zum Überleben


Drohende Stilllegung und Abbau der Strecke im Auge, fanden sich die Anliegergemeinden und die Ulmer Eisenbahnfreunde e. V. zusammen. Nach sorgfältiger Prüfung haben sich alle Partner entschlossen die Lokalbahn zu erhalten und einen Weg in die Zukunft zu finden.

Die Zeiten haben sich geändert. Ausschlaggebend für die Erhaltung sind bis heute der Güterverkehr und der Museumszugbetrieb als Zugpferd für Fremdenverkehr und Eisenbahnfreunde.

In Verhandlungen mit der Württembergischen Eisenbahngesellschaft (WEG) um die Zukunft der Bahn kristallisierte sich nur eine Lösung heraus:

Die gesamte Eisenbahn muss gekauft werden !

Beschlossen wurde, daß die Gemeinden alle Grundstücke und Bahngebäude erwerben. Die Ulmer Eisenbahnfreunde e. V. übernehmen den Schienenstrang.

Die Aufwendungen zur Übernahme der Bahn sind für alle Beteiligten enorm. Nur mit der Aussicht, auf Basis ehrenamtlicher Leistungen der Ulmer Eisenbahnfreunde e. V. ein kostengünstiges und bisher einmaliges Modell für Unterhalt und Betrieb der Bahn zu haben, stimmten die Partner dem Kauf zu.


Der sichere Weg in die Zukunft

Als Erstes verpflichten sich die Ulmer Eisenbahnfreunde e. V., in Einklang mit ihrer Satzung, in ehrenamtlicher Tätigkeit für den Erhalt des Bahnkörpers zu sorgen. Der Zustand kann derzeit als einwandfrei bezeichnet werden. Die UEF und eine neue Verkehrsgesellschaft werden die Lokalbahn sicher in die Zukunft führen. Um zukünftig den Fahrbetrieb zu ermöglichen und den gesetzlichen Die neu gegründete Verkehrsgesellschaft wird den Museumszugbetrieb beaufsichtigen und den Güterverkehr auf der Strecke abwickeln. Das finanzielle Standbein ist der Güterverkehr.

Für die Abwicklung des historischen Dampfzugbetriebes sind weiterhin die Ulmer Eisenbahnfreunde verantwortlich.751118-Stubersheim


In Gerstetten stieg ein großes Bahnhofsfest und Dampflok 75 1118 brachte zahlreiche Gäste auf die Alb. Kurz vor Stubersheim lichtete Ludger Kenning am 18.07.1999 den historischen Zug ab.

 T06-Stubersheim
All ihr Können stellten die ehrenamtlichen Eisenbahner bei der Aufarbeitung des Museumstriebwagens T06 unter Beweis. In über 4.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurde das Fahrzeug restauriert und technisch modernisiert. Seither ist der 440 PS starke Triebwagen auf der Lokalbahn unterwegs. Zur Saisoneröffnung am 01.05.2010 fotografierte Reiner Braun den T06 im Bahnhof von Stubersheim.

Ein Jahrhundert - genauer gesagt 104 Jahre - nach der Eröffnung der Lokalbahn und der Fertigstellung der Bahngebäude wurde wieder in Gerstetten gebaut! Der historische Lokschuppen wurde, um einen sicheren Unterstand für den Museumstriebwagen zu erlangen, verlängert.

Lokschuppenanbau

Auch in Zukunft wird sich die Lokalbahn Amstetten - Gerstetten durch die ehrenamtliche Arbeitskraft der Vereinsmitglieder und Bahnfreunde weiterentwickeln: Als fester Bestandteil des Tourismus der östlichen Schwäbischen Alb und am Albtrauf oder als verlässlicher Partner im Güterverkehr, der seit Ende des Jahres 2013 auf die Lokalbahn zurückgekehrt ist.

Begleiten Sie doch die Geschichte des "Gerstetter Bähnle" in den kommenden Jahren. Entweder als aktiver ehrenamtlicher Eisenbahner, als unterstützendes Vereinsmitglied, als Fahrgast oder einfach als stiller Begleiter.

Wir freuen uns darauf, die Geschichte zusammen mit Ihnen zu gestalten und die historische Eisenbahntechnik für kommende Generationen zu erhalten!

Suche

Kontakt: UEF Lokalbahn Amstetten-Gerstetten e.V.

Postanschrift: Postfach 1123 • 89543 Gerstetten • Besucheranschrift: Am Bahnhof 1 • 89547 Gerstetten • E-Mail: info@uef-lokalbahn.de

Sehr geehrte Damen und Herren,
der gesamte Museumsbahnbetrieb der UEF Lokalbahn Amstetten - Gerstetten wird ehrenamtlich durchgeführt. Alle Aktiven haben Familie und Beruf und verbringen oft die gesamte Freizeit bei der Bahn. Daher können wir nicht garantieren, dass wir ständig erreichbar sind. Alle Anliegen werden schnellstmöglich bearbeitet.


Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Ihre Museumsbahner der Lokalbahn